Retreat         

Kontemplation und Meditation

 

15.-19. März 2022

in Wiesenburg

 

Methodischer Schwerpunkt: Kontemplation und Meditation

Anfänger*innen der Meditation verstehen Gedanken manchmal als „Nebengeräusche“. Es sind die „Ablenkungen“ die geschehen, während wir uns in unseren Atem sammeln. Später erkennen wir, dass Gedanken keine Feinde sind. Manchmal sind viele Gedanken da, manchmal wenige. Wir können sie vorbeiziehen lassen und ihre Energie in uns spüren.

So mit Gedanken sein zu können anstatt uns in ihnen zu verlieren ist sehr befreiend. Aber gelingt es uns auch im Alltag, frei und spielerisch mit Gedanken umzugehen? Uns in einem Moment der großen Kraft unserer inneren Bilder hinzugeben; die Geschichte unseres Lebens mit ganzem Herzen zu fühlen? Um uns im nächsten Moment der traumgleichen Natur der Gedanken bewusst zu werden und uns wieder aus ihnen zu lösen?

Zu kontemplieren bedeutet, etwas tief zu betrachten. Wir nutzen dabei unsere Gedanken. Aber wir nutzen sie nur als Werkzeug. In unserer Suche nach einer tieferen Wahrheit öffnen wir alle unsere Sinne. Wir öffnen uns für alle Ebenen der Wirklichkeit. Dabei helfen uns Bilder und Wörter. Aber die Erkenntnis kommt aus der Stille. Aus einem Ort, der tiefer und mysteriöser ist, als das, was unser Verstand zu begreifen vermag.

Stille Meditation und Kontemplation greifen in diesem Retreat ineinander. Wir sind überwiegend im Schweigen, aber wir brechen dieses immer wieder auf. Eine entscheidende Rolle spielen dabei die sogenannten kontemplativen Dyaden. In diesen Übungen unterstützen sich zwei Teilnehmende in ihrer Kontemplation. Es sind kraftvolle Übungen, in denen wir uns gegenseitig helfen, das Mysterium unseres Daseins zu erfassen.

 

Inhaltlicher Schwerpunkt: Was ist Liebe?

Liebe steht im Kern aller Weltreligionen.

„Wer lieben kann, ist glücklich.“ sagt Hermann Hesse

Und George Vaillant, der Leiter der einer sehr großen Studie zum Thema Glück (der Grant-Study aus Harvard, in der Menschen über 70 Jahre ihres Lebens begleitet werden), fasst die Ergebnisse so zusammen: „Happiness is love.“

 

Was aber ist Liebe?

 

Dieser sehr zentralen Frage gehen wir in diesem Retreat nach. Dabei geht es weniger darum, dies verstandesmäßig zu begreifen. Vielmehr wollen wir die Antwort dieser Frage unmittelbar erfahren.

Jenseits aller Klischees, jenseits eines Verständnisses von Liebe, was nur auf romantische Beziehungen abzielt, werden wir diese Frage erforschen: Was ist Liebe? So wie DU sie erlebst?

 

Dabei ist jede*r Teilnehmende auf einer individuellen Reise. Aber gemeinsam erzeugen wir einen Raum, der förderlich ist für tiefe und befreiende Erkenntnis (Satori / Kensho). Eine Erkenntnis, die in unsere Zellen übergeht und die wir in unseren Alltag tragen können. Dort können wir die Kontemplation weiterführen. Die Frage „Was ist Liebe?“ kann ein sehr wertvoller Kompass für uns werden. Sie kann uns darauf orientieren was wirklich wichtig ist.

 

Voraussetzungen

Vorerfahrungen in Meditation, Yoga und/oder Kontemplation sind von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich.

 

refugiumhoherflaeming_small.jpg

Ort

Refugium Hoher Fläming

​Das wunderschöne Zentrum im stillen Wiesenburg/Mark bietet ideale Bedingungen zur Kontemplation und inneren Einkehr. Es befindet sich auf einem großen Grundstück mit Obstbäumen und weitläufigen Wiesen.

​Kosten

Seminargebühr 348 Euro
Kosten für Unterbringung und Verpflegung: 232 Euro

Die Unterbringung erfolgt in einfachen Mehrbettzimmern (3- und 4-Bettzimmer). Die Verpflegung ist vegetarisch (Sonderwünsche auf Anfrage; bitte bei Kontaktaufnahme angeben).

Das Retreat ist auf 14 Teilnehmende begrenzt.

Zeitraum: 15.-19. März 2022
Beginn: Dienstag, den 15. März um 14 Uhr
Ende: Samstag, den 19. September um 14 Uhr

 

Anmeldung über untenstehendes Kontaktformular (bitte Namen des Retreats mit angeben).